Methode/Philosophie

Die englische Sprache wird wie  die Muttersprache gelernt: am Anfang ohne Übersetzung und Schreiben.
Nur durch das Aktivieren des Sprachsinnes und Nachahmungskräften gelingt es den Kindern, schon ab dem 4. Lebensjahr
ca. 400 Vokabeln pro Jahr spielerisch zu beherrschen.

Es  ist ein wahres Geschenk, den Kindern genug Zeit zu geben um in das fremde Klangwesen einzutauchen,
ohne den Druck, eine gute Note dafür bekommen zu müssen.


Denn Sprache entsteht beim Sprechen, nicht beim Schreiben.

Die Vokabeln,  die Regeln der Grammatik und das Schreiben werden erst aus dem schon Erlebten  in das Erlente gehoben.

Die neuesten Ergebnisse der Gehirnforschung zeigen, dass wir in unseren Schulen die linke (kognitive) Gehirnhälfte zu stark beanspruchen, die für das analogische  Denken zuständig ist.

Dabei aber besteht die Sprache zu neuzig Prozent aus nicht kognitiv Empfundenem und wird von der rechten Gehirnhälfte gesteuert.
Die rechte Gehirnhälfte wird für das Lernen integriert, wenn die Kinder durch Klang, Rhythmus, Melodie und Bilder lernen können.

Und genauso lernen wir in den Kursen.

Es wird gespielt, rezitiert, chorisch wiederholt, theatralisch nachgemacht und spontan dargestellt.
Ich bemühe mich immer,   alle  Sinne einzubeziehen und durch Aktivieren jedes Wahrnehmungskanals alle Kinder zu erreichen:
wenn wir z.B. das Thema Wetter haben, dann wird gemalt, erzählt, gezeigt und  nachgemacht.

Wir benutzen sorgfältig ausgewählte Bücher und CDs.  Das Neue wird erst gelernt, wenn die ganze Gruppe so weit ist,
das Alte wird ständig durch Spiele wiederholt.

 

Da ich seit einigen Jahren Trainerin des  Marburger Konzentrationstraining bin, arbeite ich gezielt mit  Schülern und ihren Eltern an der Steigerung der Konzentrationsfähigkeit.

Die Gruppen sind klein (bis 8 Kinder) und der Unterricht erfolgt einmal pro Woche.

Barbara Presber | Blücherstr. 17 D - 65195 Wiesbaden | Tel. +49 (0) 611 46207345 | bp@play2learnenglish.de